Satzung

Zwecke der Gesellschaft

(1) Die Zwecke der Gesellschaft sind die Förderung der Erziehung und Volksbildung sowie die Förderung der Hilfe für politisch, rassisch oder religiös Verfolgte, für Flüchtlinge, Vertriebene, Aussiedler, Spätaussiedler, Kriegsopfer, Kriegsbeschädigte und Kriegsgefangene.

(2) Diese Zwecke werden insbesondere verfolgt durch:

  • AGs und Aktionen an Schulen zur interkulturellen Grundsensibilisierung von Kindern
  • Kooperationen mit Organisationen, die in der Flüchtlings- und Asylarbeit tätig sind, zur Unterstützung bei der Integrationsarbeit
  • interkulturelle Trainings für deutsche und ausländische (Neu-)Bürger
  • Sprachkurse
  • Begleitung von ausländischen Neuankömmlingen bei ihrer Ankunft in Deutschland
  • Informationsveranstaltungen zum Thema Willkommenskultur
  • Ausbildung von Sprach- und Kulturmittlern
  • interkulturelle Stadtführungen
  • Erarbeitung und Verbreitung von Informations- und Projektmaterialien zum Thema interkulturelle Kompetenz, Willkommenskultur, kulturelle Vielfalt

 

Gemeinnützigkeit

Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke in Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Sie ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der Gesellschaft dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

 

 

 

 

Geschäftsführerin

Andrea Frankenbach, Gründerin von Interkultur in Aktion.

Dipl.-Übersetzerin und interkulturelle Trainerin

Interkultur in Aktion gUG (haftungsbeschränkt) | Meßkircher Straße 31 | 68239 Mannheim

Tel.: +49 621 30738046 | E-Mail: info(at)interkultur-in-aktion.de